Daparto: We Drive Performance.

Ersatzteile für 440 Fließheck [445]

Volvo präsentierte im Jahr 1988 den Volvo 440 Fließheck [445] als unteres Mittelklasse-Modell und Nachfolge Modell vom Volvo 340. Der Volvo 440 bezeichnete die Karosserievariante in der Schrägheckversion. In der Volvo 400er Serie gab es neben dem Volvo 440 auch den Volvo 460 und den Volvo 480. Motorisiert war der Volvo 440 mit Benzin- und Dieselmotoren von 1,6 bis 2,0 Liter Hubraum und einer Leistung von 57 kW bis 90 kW. Die Motoren im Volvo 440 Fließheck [445] basierten auf Renault-Motoren. Doch auch das Porsche-Entwicklungszentrum zeichnete sich für das Feintuning verantwortlich. Spitzenmodell der Baureihe war der Volvo 440 GLT mit ABS mit ASR. Ein Bestseller innerhalb der 440er Baureihe war die 1.8i-Version mit 90 PS Motorleistung. Die Bauzeit vom Volvo 440 Fließheck [445] dauerte von 1988 bis zum Jahr 1996. Im Jahr 1993 folgte für die Volvo 400er Reihe und auch den Volvo 440 Fließheck [445] eine Modellpflege, wobei vor allem die Sicherheit, ein Steckenpferd von Volvo, überarbeitet wurde. Antiblockiersystem (ABS), Fahrerairbag und höhenverstellbare Sicherheitsgurte wurden nun serienmäßig verbaut und kosteten keinen Aufpreis mehr. Die Form wurde etwas abgerundet. Seit 1994 bot Volvo in der 400er Motorpalette noch einen Turbo-Dieselmotor mit Oxidationskatalysator und 90 PS Motorleistung an. Insgesamt steht die Volvo-Serie 400, aber auch der Volvo 440 Fließheck [445], als Vorbild für die passive Sicherheit. Den Volvo 440 gab es ab Werk nicht in der Karosserievariante Kombi. Nachfolgemodell vom Volvo 440 war der 1996 auf dem Markt gebrachte Volvo S40 bzw. V40.

Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen